✡ sozial kulturell philosophisch ✡

Veranstaltung 2022
Soziales Kultur Musik Bildung Literatur Lyric Kunst Philosophie Historie

Fotos: Carsten Schmidt

Samstag, 25. Mai 2024, ab ca. 22:30 bis Mitternacht
Ort: Cora-Berliner-Straße, 10117 Berlin

Berlin im blauen Licht
90 Minuten Kunst 90 Minuten Mitmenschlichkeit

Einladung zur Illuminierung am Denkmal für die ermordeten Juden Europas, mit Rabbiner Yehuda Teichtal

Hamburg, 15.5.2024: Erneut konnte der Kulturverein “Mit2wo Kulturnetzwerk e.V. (Hamburg) den international renommierten Hamburger Lichtkünstler Michael Batz
für eine besondere Kunstaktion gewinnen. Am 25. Mai 2024, fast auf den Tag genau
15 Jahre, nachdem Batz als erster Künstler die Reichstagskuppel des Architekten
Sir Norman Foster illuminierte, wird ab 22:30 Uhr sein neuestes Werk am Denkmal
für die ermordeten Juden Europas den öffentlichen Raum neu erlebbar machen.
Der Nicht-Ort neben dem Denkmal von Peter Eisenman wird durch das kuratierte,
minimalistische Licht sichtbar. Somit erhält Berlin eine neue Ebene, die in diesem
Augenblick (von ca. 22:30 bis 0 Uhr) mit persönlichen Gedanken und Emotionen
aller Anwesenden gefüllt werden soll. Der Künstler Michael Batz sagt über das
Werk: “Licht ist der Anfang allen Seins. Licht ist Begegnung. Licht ist Bewegung,
Licht ist Leben. Licht ist für uns alle da, ohne Unterschied”. Die Idee und das
Konzept stammen von Giorgio Paolo Mastropaolo. “Die einmalige Möglichkeit der
gemeinsamen Reflexion mit dem Autor und Lichtkünstler Michael Batz beim Denkmal für die ermordeten Juden Europas, bedeutet für mich: Den Himmel mit der Erde verbinden”, so Mastropaolo. Für Mastropaolo eröffnet die Illuminierung eine Möglichkeit dahin: “einen erweiterten Blick in die Gegenwart, der inneren Stille, dem Hinterfragen, ohne Antworten zu erhalten, mit seiner ganz persönlichen Erinnerung, das mentale humanistische weiterzugeben. Gerade in dunklen Zeiten!”. Ihm geht es auch um die Komplexität hinter dem Erinnern. Er sieht es so: “Die Erinnerung ist das mentale Wiedererleben früherer Erlebnisse und Erfahrungen. Denn unsere Vergangenheit lebt in uns weiter. Die Bilder in unserem Kopf verändern sich, führen ein Eigenleben, Erinnern ist das ‘wahre Vergessen’“. Für Mastropaolo ist die Botschaft hinter dem Lichtkunstwerk ganz klar. Er führt aus: “Wie steht es im Talmud: `Solange der Mensch lebt, hat er Hoffnung’”.

Um das für ca. 90 Minuten erlebbare Kunstwerk angemessen zu würdigen, laden die Initiatoren alle Berlinerinnen und Gäste dazu ein, die Illuminierung in dem für den Künstler typischen Blau gemeinsam zu erleben. Im Sinne der Humanität soll das temporäre Kunstwerk einen Beitrag dazu leisten, Menschen unabhängig von ihrer Glaubensrichtung zum Nachdenken anzuregen und in der Mitmenschlichkeit zu verbinden.

Neben zahlreichen gesellschaftlich engagierten Persönlichkeiten aus Hamburg wird
Rabbiner Yehuda Teichtal anwesend sein.

Über die Initiatoren:
Michael Batz: Autor, Szenograf, Theatermacher und Lichtkünstler. Für sein Werk
erhielt Batz 2021 das Bundesverdienstkreuz. Sein Schaffen wurde mit weiteren
zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem Alexander-Zinn-Preis der Stadt Hamburg (2003), LUCI International City People Light Award (2005), Hamburger Theaterpreis Rolf Mares (2011), Biermann-Ratjen-Medaille des Hamburger Senats (2014).

Giorgio Paolo Mastropaolo (Idee und Konzeptentwicklung): Initiator des Vereins MIT2WO Kulturnetzwerk e.V. (gegründet 2022), Buch: Humanität & denk mal anders (2023), Projekte gemeinsam mit Michael Batz in Hamburg: erstes Chanukka-Fest mit der Erleuchtung des Israelitischen Tempels in der Poolstraße (2021), erste Chanukka-Alsterrundfahrt und die erste Drohnen-Inszenierung über der Binnenalster (2022), die Wiederaktivierung des Europäischen Tages der jüdischen Kultur (2023), die erste Hafentour anlässlich des Tages des offenen Denkmals während des Blue Port Events (2023), die erste Bustour - die Nacht im Licht der Synagogen (2024), ZeilenART & KunstART mit Publikation (2024).
Das Ehrenmitglied von “Mit2wo Kulturnetzwerk e.V.“ ist die Shoa-Überlebende Peggy Parnass: Schauspielerin, Kolumnistin, Gerichtsreporterin und Autorin. Sie wurde geehrt u.a. mit Fritz-Bauer-Preis, Joseph-Drexel-Preis, Biermann-Ratjen-Medaille, St.-Georgs-Medaille, Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, Ehrendenkmünze in Gold (Hamburg), Ehrenmitgliedschaft im PEN-Zentrum Deutschland.